Was kostet … in Reykjavík, wie teuer ist Island?

Was kostet eine Reise nach Island?

Update: Aktuelle Zahlen für 2017, so teuer ist Island

Das ist die meistgestellte Frage, die ich bekomme wenn ich von dort berichte. Es wird schnell offensichtlich, dass Island den Ruf hat ein teures Reiseland zu sein. Wie die meisten anderen Nordeuropäischen Länder ist auch Island nicht gerade günstig. Das liegt zum einen an der schwachen isländischen Krone und zum Anderen daran, dass fast alles in diesem Land teuer und aufwändig importiert werden muss.

Aber was genau kostet einen Island denn nun?

Ich möchte in diesem Beitrag einfach mal meine Reisekosten für meinen dreimonatigen Aufenthalt in Island von Februar bis Mai 2015 aufzählen um einen guten Überblick über meine Ausgaben zu geben.

Was kostet die Reise, der Flug nach Island?

Ich bin mit dem Flugzeug angereist. Für den Flug von Berlin nach Keflavik habe ich 184€ gezahlt. Der Flug an sich hat genau 100€ gekostet, ich habe aber ein Gepäckstück und Sportgepäck zugebucht, was mit 84€ zu Buche schlug. Dazu kommen ca. 4€ für das Berliner BVG Ticket und etwa 20€ für den Flybus vom Flughafen in die Innenstadt. Dann nochmal 20€ für das Taxi von dort zum Apartment (Man hätte sicher auch den Bus nehmen können).

Das ist eine Einweg-Anreise, den Rückflug buche ich erst wenn ich genau weiß, wann ich Island wieder verlasse. Ich habe mir die Preise schon angesehen und gehe vom gleichen Preis aus. Meine Flüge suche ich meist über Opodo weil ich den Service super finde und bisher immer günstig damit flog.

Fazit

Günstige Flüge nach Island bekommt man bei vielen Airlines, zum Beispiel WowAir, Icleand Air, Germanwings und Easyjet. Ab 150€ und abwärts pro Strecke würde ich von einem guten Preis sprechen.

  1. Flug: 184€ (hin) und 184€ (zurück)
  2. Transport: 44€
  3. Insgesamt: 412€

Was kostet eine Unterkunft in Island?

Wer in Island günstig übernachten möchte, ist bei AirBNB gut aufgehoben. Ich reise mittlerweile beinahe ausschließlich auf diesem Wege und kann nicht anders als es wärmstens zu empfehlen! Wenn ihr euch über obigen Link anmeldet bekommt ihr 23€ für eure erste Übernachtung geschenkt.

Auch wenn ich es aufgrund des Feedbacks von anderen Reisenden gerne schreiben würde, die Hotelpreise in Island sind relativ normal und durchaus mit denen in Deutschland vergleichbar. In der Hauptsaison werden die Preise markant nach oben geschraubt, aber das ist überall so.

Die wohl bekanntesten und verbreitetsten Hotels in Island sind die Edda Hotels. Es gibt ein gutes Dutzend davon und sie sind gut verteilt. Hier kostet ein Doppelzimmer ab 170€ pro Nacht. Für eine Person bleibt der Preis allerdings leider gleich, keine tolle Sache für Alleinreisende.

Andere Hotelketten nehmen ähnliche Preise und alle drehen die Preisschraube gerade zügig nach oben um auszureizen wann die Nachfrage runter geht. Das wird so weiter gehen, denn die Nachfrage steigt und steigt. Im Sommer könnte ich mir das Reisen hier nicht mehr leisten, wenn ich in Hotels übernachten müsste.

Alternativen sind Hostels, Guesthouses und Camping. Hostels und Guesthouses gehören oft direkt zu den Hotels und werden bewusst als Alternativen für Budgetreisende betrieben, aber nicht so aktiv beworben. Am besten einfach an der Hotelrezeption fragen, im Normfalfall wird man eine gute Empfehlung bekommen. In Island gibt es noch Wildcampen, man darf also überall sein Zelt aufschlagen. Wenn ihr das vorhabt, erkundigt euch bitte vorher wie das genau funktioniert bzw. welche Verhaltensregeln man beachten sollte und wie man die Umwelt dabei maximal in Ruhe lässt.

Was kosten Lebensmittel in Island?

Während meines Aufenthalt habe ich ehrlich gesagt fast komplett aus der Konserve gelebt, also Fertigsuppen, Mikrowellengerichte, Brot und Obst.

Update: Aktuelle Zahlen für 2017, Preise in Island

Essen gehen ist in Island unglaublich teuer, daher habe ich mich unter der Woche auf das Wesentliche beschränkt und beim Einkauf in unterschiedlichen Supermärkten durchschnittlich Folgendes ausgegeben:

  • Weintrauben: 500 ISK (848 ISK / kg)
  • Bananen: 390 ISK (570 ISK / kg)
  • Gurke: 160 ISK (570 ISK / kg)
  • Äpfel: 330 ISK (165 ISK / Stk)
  • Pflaumen: 400 ISK (800 ISK / kg)
  • ACE Saft: 390 ISK / 2L
  • 1L Milch: 130 ISK
  • Dosensuppe: 600 ISK
  • Knäckebrot: 180 ISK
  • Philadelphia: 470 ISK
  • Dose Bohnen: 150 ISK
  • Dose Erbsen: 260 ISK
  • Coca Cola: 100 ISK (0.33L Dose)
  • Aufschnitt (Salami): 420 ISK
  • Aufschnitt (Gfelügel): 310 ISK
  • Käse: 500 ISK
  • Joghurt: 140 ISK

Fazit

Lebensmittel sind in Island etwa 20-30% teurer als in Deutschland. Wenn man ein bisschen drauf achtet was und wo man einkauft, kann man weniger oder eben auch mehr ausgeben. Empfehlenswert sind normale Supermärkte wie Kronan und Bonus, wer in Supermärkten einkauft die 24 Stunden am Tag offen sind (Netto, 1011) wird entsprechend mehr ausgeben.

Was kosten Restaurants in Island?

Auswärts essen gehen ist in Island sehr teuer, die meisten einheimischen in der Mittelschicht gehen nur zu ganz besonderen Anlässen – etwa zum Hochzeitstag – in ein Restaurant. Sehr beliebt in Island sind Subway und eine hiesige Fastfoodkette mit mexikanischen Gerichten: Serrano. Ich musste mich immer mal wieder überreden, in den teuren Apfel zu beißen und ein Restaurant zu betreten. Dabei habe ich folgende Ausgaben generiert:

  • Hummersuppe mit Minkewalsteak – Sea Baron
    2500 ISK (Special)
  • Hummersuppe – Sea Baron
    1800 ISK
  • 1 Tasse Latte Machiato (0.2L) – Eymundsson
    530 ISK
  • 1 Stück Karottenkuchen – Café Laundromat
    1200 ISK
  • 1 Portion Sushi (ca. 25 Stk.) – Kronan
    1900 ISK
  • 1 Portion Eis (1/2/3 Kugeln) – Valdis
    450 ISK / 600 ISK / 750 ISK
  • 1 Hotdog
    380 ISK
  • Lachssteak auf Süßkartoffeln mit Gemüse – Café Laundromat
    2900 ISK
  • Kleines Frühstück (2 Eier, Bacon, Toast) – Café Laundromat
    2000 ISK
  • Pommes Frittes klein/groß – Café Laundromat
    900 ISK / 1400 ISK
  • Club Sandwich – Café Laundromat
    2600 ISK
  • Hamburger – Café Laundromat
    2700 ISK
  • Wein (weiß & rot, Glas / Flasche) – Café Laundromat
    1000 ISK / 4400 ISK
  • Orangensaft – Café Laundromat
    390 ISK
  • Bier (versch. lokale Sorten) – Café Laundromat
    950 – 1200 ISK

Fazit

Auswärtst essen ist in Island reinster Luxus und wird deine Geldbörse mächtig belasten. Wer mit kleinem Budget reist, sollte sich darauf von Anfang an einstellen und Restaurants einfach meiden. Wem gutes Essen wichtig ist, muss dafür ein paar Euro mehr einrechnen. Island ist sicher kein Land für Foodies.

Was kosten Transportmittel in Island?

Es gibt in Reykjavík primär drei Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln:

Der Flybus bringt einen vom Flughafen in die Innenstadt, für 1950ISK / 3500ISK. Wenn man die Plus-Variante für 2500ISK / 4500ISK wählt, bringt der Bus einen zu ausgewählten Hotels oder bis zum inländischen Flughafen. Der erste Preis bezieht sich hier auf eine einfache Fahrt, der Zweite auf ein Ticket in welchem der Preis für die Rückfahrt zum Flughafen bereits enthalten ist.

Der normale Bus bringt einen in Reykjavík herum und kostet 400 ISK pro einfacher Fahrt und man sollte das Geld bar und passend dabei haben. Hier gibt es alle Informationen zum Bus in Reykjavík. Empfehlenswert ist, sich einfach vor der Anreise die Straeto App zu installieren, mit der man die Tickets einfach online mit der Kreditkarte kaufen kann. Die App ist standardmäßig in isländisch, kann aber auf Englisch umgestellt werden.

Es gibt nicht viele, aber Taxis sind in Island ebenfalls vertreten. Die Preise haben es allerdings in sich: Für eine Fahrt vom Flughafen in die Innenstadt wird man mindestens 14.000 ISK bezahlen. Selbst wenn man sich diese Fahrt mit drei weiteren Passagieren teilt ist das immer noch teurer als der Flybus, das Taxi fährt einen aber immerhin bis an die Türschwelle. Eine Fahrt vom BSI Terminal zu meiner Unterkunft kostete mich etwa 3000 ISK, ein stolzer Preis für nichtmal 2km Strecke.

Ich kann nicht verstehen warum Uber noch nicht in Island aktiv ist… 🙁

Wer einen Mietwagen in Island buchen möchte, sollte sich über die Besonderheiten im Bezug auf das Auto fahren in Island informieren. Es gibt einige günstige lokale Anbieter, wie Cheap Jeeps und Sadcars. Ich selbst habe mir meistens bei Billiger Mietwagen eine Übersicht geholt und dann bei einem der Bekannteren Anbieter gemietet, weil ich mich damit sicherer Fühle und dann außerdem Meilen sammeln kann.

Fazit

Wer mit kleinem Budget reist freut sich über die relative gute Versorgung mit Bussen und über die recht normalen Preise. Wer individuell reisen möchte, muss richtig tief in die Tasche greifen, ein Mietwagen hier ist schnell 50% teurer als sonstwo in Europa und im Vergleich zu günstigen Ländern wie den USA, Mexiko und Südafrika ist der Preis Schnell ein Vierfaches. Für mich ist es trotzdem die erste Wahl beim Fortbewegungsmittel um den Touristenströmen wenigstens einigermaßen aus dem Weg gehen zu können.

Wie hoch sind Eintrittsgelder in Island?

Neben den vielen tollen Tagestouren kann man auch in Reykjavík selbst tolle Sachen erleben. So kann man sich bei Whales of Iceland zum Beispiel lebensgroße Modelle von Walen anschauen und alles Wissenswerte über die Dickhäuter erfahren. Whales of Iceland kostet 2900 ISK (20€)

Das am Hafen gelegene Saga Museum zeigt einem die Geschichte der isländischen Sagas und wie sich das Land von den ersten Siedlern bis heute entwickelt hat. Das Saga Museum kostet 2000 ISK (14€).

Wer die Nordlichter nicht selber bestaunen konnte, kann sich im Northern lights center einen guten Eindruck davon machen wie das Naturschauspiel in der Realität wohl aussehen könnte. Das Northern Lights Center kostet dich 1600 ISK (11€).

Das Penismuseum in Island kann man sich anschauen, muss man aber definitiv nicht. Ich spreche nicht aus eigener Erfahrung, aber alle Leute mit denen ich gesprochen habe raten von einem Besuch ab. Ich habe mir die 1200 ISK (8€) also gespart.

Fazit

Ich finde die Eintrittsgelder hier nur mäßig übertrieben 😉 Im Vergleich mit Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern sind sie vielleicht 20-30% höher und das finde ich OK.

Wie teuer sind Dienstleistungen in Island?

Friseur

Ein Haarschnitt ist hier im Vergleich zum Rest Europas unverschämt teuer. Ein Herrenschnitt kostet schnell 4500-5500 ISK (30-35€) und aufwärts und ist damit im Vergleich mindestens doppelt so teuer wie in Deutschland. Die meisten Isländer gehen tatsächlich nicht zum Friseur und schneiden sich selbst bzw. im Bekanntenkreis untereinander die Haare.

KFZ Reparatur

Ich hatte hier nur einen Mietwagen, die Locals haben mir aber berichtet dass Reperaturen an PKW hier ebenfalls extrem teuer seien und man deshalb so viele kaputte Autos auf den Straßen sieht. Wer hier eine Delle im Kotflügel hat, hat das Geld von der Versicherung mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit lieber in Spirituosen investiert. Will sagen: Überlegt euch sehr genau welche Zusatzversicherungen ihr bei einem Mietwagen weglassen wollt, vielleicht spart ihr da am falschen Ende!

Fazit – Was kosteten mich 3 Monate Island Reise

Update: Zahlen für 2017, Kosten in Island

Hinflug: 180€

Rückflug: 180€

Mietwagen (3 Tage, 2 Tankfüllungen): 220€

Mietwagen (10 Tage, 4-5 Tankfüllungen): 1000€

Lebensmittel: Im Schnitt ca. 50€ pro Woche

Restaurants / Cafés: Im Schnitt ca. 25€ pro Woche

Miete: Mein Zimmer kostete etwa 500€ im Monat

Eintrittsgelder: 0€ (Ich habe keine Sehenswürdigkeiten in Island besucht die Geld kosten)

Alles in Allem habe ich also ca. 3900€ ausgegeben, also ca. 1300€ jeden Monat. Das finde ich nicht besonders viel für ein so teures Reiseland und für das was ich in der Zeit erlebt habe. Realistisch muss man allerdings sagen, dass ein Urlaub in Relation teurer sein wird und dass ich schon ziemlich sparsam im Alltag war. Bei meiner Islandreise entlang der Ringstraße habe ich vor zwei Jahren etwa 1200€ in 7 Tagen ausgegeben. Man kann eine Woche Island aber sicher auch wesentlich günstiger gestalten, das kommt ganz auf den eigenen Reisestandard an!

Don't be shellfish... Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on RedditPin on PinterestShare on Tumblr

13 Gedanken zu „Was kostet … in Reykjavík, wie teuer ist Island?&8220;

  1. Hi,
    wir waren gerade auch eine Woche auf Island. Vielleicht erinnerst du dich noch, dass ich dich mal nach der richtigen Kleidung gefragt hatte. 🙂 Wir hatten übrigens 6 Tage am Stück Sonnenschein. 🙂
    Bei uns war das auch nicht soooo teuer. Wir hatten ein B&B mit Frühstück für 510 Euro für 2 Personen/6 Nächte. Unser Mietwagen (Kleinwagen) hat 180 Euro gekostet. Wir waren in der Blauen Lagune, Eintritt 35 Euro in der Wintersaison, zzgl. 10 Euro für Bademantel. Das hat sich wirklich gelohnt, so touristisch ist das nicht. Für isländische Verhältnisse schon, aber nicht wenn man Westeuropa oder Nordamerika als Referenz nimmt. Wir waren im Bonus Supermarkt einkaufen, das ging auch. Unterwegs haben wir uns Sandwiches oder Hot Dogs geholt. Restaurants waren teilweise geschlossen, weil gerade gestreikt wurde. In Reykjavik selbst gibts ein paar Bistros namens Saffran. Die sind ganz gut, Essen um die 10 Euro und Getränke (Wasser, Kaffee) waren gratis.
    In Island schaut man sich eh meistens nur die Natur an, geht wandern, fährt auf der Ringstraße. Und Geysire, Wässerfälle, Gletscherseen und etc ansehen sind (noch) kostenlos.

    LG Myriam

    1. Hallo Myriam,

      freut mich das ihr so Glück mit dem Wetter hattet! 🙂

      Der Ende April / Anfang Mai ist wirkliche eine gute Zeit für Islandreisen.

      Wenn man alleine reist wird halt alles direkt mal doppelt so teuer, insbesondere Mietwagen und Unterkunft sind dann große Faktoren und da sie meist den größten Teil der Reisekosten ausmachen, kann das schnell unangenehm werden.

      Auch ist die Frage wie lange man reist oder wie lange man mit einem gegebenen Budget reisen kann. Da kommt man in Südostasien, Südamerika oder Südafrika einfach wesentlich länger mit einem gewissen Budget über die Runden.

      Du siehst, ich betrachte die Kosten auch ein wenig aus dem Blickwinkel eines Langzeit reisenden / digitalen Nomaden 🙂

      Danke für dein Feedback!

  2. Hallo Marc,
    cooler Bericht!

    Wir ( Ehepaar) waren 14 Tage erstmalig dort und hatten eine geführte Rundreise incl. Westfjorde, um einen Eindruck vom Land zu bekommen.

    Da war Essen inclusive bis auf an 2 Tagen in Reykjavík: Und dort waren wir dann in Tankstellen essen.
    Diesen wichtigen Hinweis haben wir in deinem Bericht vermisst.
    Die Tankstellen im Land versorgen doch zu moderaten Preisen die Bevölkerung nicht nur mit Sprit, sondern auch mit schmackhafter Nahrung aller Art.
    Vielfach gibt es ein Menü des Tages, mit dem man auch sparen kann oder ein Buffet, an dem man das Essen zum Festpreis zusammenstellt, so viel man möchte.
    Lg
    Willi und Kiki Bongard

  3. Hallo Marc,
    dein Bericht ist super und hat mir meine Planung etwas erleichtert 🙂
    Ich wollte dich jedoch fragen, wie du den Februar in Island in Erinnerung hattest? Ich bin mir noch ziemlich unsicher, wann genau ich meine Reise starten soll. Zu Debatte stehen Februar oder März 🙂
    Liebe Grüße

    1. Hi Katarina.

      Der Februar 2015 war extrem, extrem kalt. Der März ebenfalls 😉

      Also generell wird da nicht so ein riesiger Unterschied sein. Der Winter dieses Jahr is sowieso bisher eher mild.

      Ich würde wohl eher im Februar fahren denn da ist weniger los, aber auch das ist nicht dramatisch, im März sind ja auch keine großen Ferien in den Nachbarländern.

      Viel Spaß in Island! 🙂

  4. Hallo, wir würden gerne mit dem Motorrad von NRW aus für 10 Tage nach Island fahren. Leider finde ich keine Informationen was die Fähre betrifft, Preis, von wo die abfährt usw. Hat jemand eventuell schon Erfahrungen gemacht und kann mir dazu was schreiben . Ich sage schon mal danke im Voraus .

    Gruß Bernd

    1. Hallo Bernd!
      Es fährt nur eine Fähre nach Island: von Hirtshals (Dänemark) nach Sedisfjördur (im Nordosten Islands) – die Smyril-Linie (http://www.smyrilline.de/). Sie fährt wöchentlich (Samstag Anfahrt und Ankunft in Hirtshals). Wenn du außerhalb der Saison fährst ists wesentlich billiger, außerdem gibt bei Hin- und Rückfahrt je einen halben Tag Aufenthalt auf den Färöern – Zeit genug für eine Spritztour. Die Verpflegung auf der Fähre ist außergewöhnlich – nur kaum was für Vegetarier. Ein Tipp noch: buch nur das Früghstück – damit kommst den ganzen Tag aus.
      Liebe Grüße und viel Spaß in Island!
      Hans

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.